CSD 2016 – Projekt „Barrierefreiheit“

Dienstag 19th, Juli 2016 / 17:48
in News
CSD 2016 – Projekt „Barrierefreiheit“

Es entspricht dem Selbstverständnis des Berliner CSD e.V., eine Plattform für alle Menschen zu sein, die für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und intergeschlechtlichen Personen (LSBTI*) auf die Straße gehen wollen. ALLE Menschen – das heißt z.B. auch, unabhängig von körperlicher Befähigung:

Anders als in den Vorjahren bieten wir zum CSD 2016 nicht nur ein Rollstuhl-Podest, sondern gleich drei: Neben dem gewohnten vor der Hauptbühne am Brandenburger Tor gibt es noch weitere vor der Urania und am Lützowplatz.

Alle sind mit behindertengerechter Toilette und Betreuungspersonal ausgestattet (keine medizinischen Betreuer, aber Hilfestellung beim Betreten der Podeste bzw. zum Schutz der missbräuchlichen Nutzung der Podeste).

Es gibt noch weitere Neuerungen:

Die Bühnen an der Urania und am Lützowplatz werden für Menschen mit eingeschränkter Sehkraft moderiert, damit sowohl die Demo-Teilnehmer*innen als auch deren Botschaften besser erkennbar sind. Die Moderation an der Urania wird vom Team des Rauschgold geleitet. Die Moderation am Lützowplatz übernehmen die Veranstalter*innen des Yo!Sissy Musikfestivals – hier auf Englisch, um auch den Personen die Inhalte der Demo zu übermitteln, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind. Des Weiteren wird hier ein Team von Gebärdendolmetscher*innen alles auf „International Signs“ übersetzen.

Das Bühnenprogramm auf der Hauptbühne wird wie gewohnt in deutscher Gebärdensprache simultan übersetzt.

Das Projekt “Barrierefrei” steht unter der Schirmherrschaft von BayBJane Electroqueen und ist gefördert von der AKTION MENSCH.

Search

Social Networks

Flickr Instagram

Sponsor*innen