CSD Finale 2015 – Programm

Montag 01st, Juni 2015 / 01:40
CSD Finale 2015 – Programm

Pride Village am Samstag, 27. Juni 2014, 14 bis 24 Uhr am Brandenburger Tor (Straße des 17. Juni bis jenseits der Yitzhak-Rabin-Straße)

Während die Demo noch in vollem Gang ist, öffnet bereits ab 14 Uhr das Pride Village auf der Straße des 17. Juni. Hier gibt es viele Info- und Gastro-Stände, Bühnen und Attraktionen wie etwa Bungee Jumping oder einen Sport- und Familien-Bereich.

Auf der Hauptbühne geht es wie gewohnt um 16:30 Uhr los; um 17:30 Uhr ist die offizielle Eröffnung des Finalprogramms durch Integrationssenatorin Dilek Kolat. Das Moderations-Dreamteam Eybe Ahlers und Ole Lehmann, dieses Jahr verstärkt durch Karen Scholz, führt die Hunderttausenden Besucher*innen wieder souverän durch den Abend.

Auf dem Programm steht die bewährte Mischung aus Unterhaltung und Politik. Die Tanz- und Feierfreudigen erwartet eine große musikalische Vielfalt von Folk bis Poptronics, von 60s bis Ethno-House. Vorständin Angela Schmerfeld freut sich außerdem “über die starke Präsenz von Lesben und anderen Weiblichkeiten auf allen Bühnen”. Den Auftakt machen Caró, Keye Katcher, Estelle van der Rhône & Donato Plögert, One Heart und Marla Blumenblatt. Dazwischen gibt es kurze Redebeiträge sowie die Verleihung der Soul of Stonewall Awards (SoSA): Preisträger*innen 2015 sind Laura Méritt, Klaus Wowereit, Ebru Kırancı und der Hospizdienst Tauwerk e.V.; auch ein Publikumspreis wird in diesem Rahmen vergeben.

Höhepunkt am Brandenburger Tor ist um 19:30 Uhr der Auftritt von Laing (“Morgens immer müde”, “Zeig deine Muskeln”), die mit ihrer unverkennbaren Mischung aus Minimal-Elektro, Pop und R’n’B wieder ordentlich Power in die demogeplagten Füße treiben werden. Auch danach ist auf der Straße des 17. Juni an Ausruhen nicht zu denken: Um 20:20 Uhr nimmt die Party mit den Synthie-Popper*innen von Tubbe (“5 Minute Love”, “Liebe.Fertig”) noch mal ordentlich Fahrt auf, bevor bei den DJ-Acts Zhala, Ipek und Thomas Schumacher dann endgültig niemand mehr stillsteht.

Vorständin Monique King: “Wir sind unendlich dankbar, dass sämtliche Acts an diesem Tag zur Unterstützung des Vereins auf ihre Gage verzichten und damit eine so tolle vielfältige Abschlusskundgebung überhaupt möglich machen. Nicht zu vergessen: ein riesiges Danke an Gastspielreisen Rodenberg, Audiolith Booking, Melt! Booking, Meistersinger und pure fm für ihre fabelhafte Unterstützung bei der Künstler*innen-Vermittlung.”

Bunt geht es auch auf den anderen Bühnen zu: Von der Café-Fatal-Bühne schallt der berühmt-berüchtigte 80er90erRockPopSchlagerDiscoDirtyDancingSpaß-Partymix, aufgelegt von Mario N., derMicha und Monique. Für Fans der elektronischen Musik ist der pure-fm-Truck mit Sets von M.A.N.D.Y., andhim und vielen anderen die richtige Adresse.

Um Mitternacht ist Feierabend auf der Straße des 17. Juni. Wer dann noch feierfreudig ist, kann auf der offiziellen Abschluss-Party DISTRICT PRIDE in der Arena bis in die Morgenstunden weitertanzen.

Timetable Hauptbühne (Änderungen vorbehalten):

16:30 RABAJAH (Reggae/Ska/Hip-Hop)
17:00 CARÓ (deutsch-englischer Akustik-Pop)
ab 17:30 Moderation: Eybe Ahlers, Karen Scholz, Ole Lehmann
17:30 Eröffnungsrede  DILEK KOLAT und Berliner CSD e.V.
  CSD-Song: KEYE KATCHER
  ESTELLE VAN DER RHÔNE & DONATO PLÖGERT feat. Drag Walk
18:00 ONE HEART (mehrstimmiger Soul-Pop)
18:30 Soul of Stonewall Awards Teil 1
19:00 MARLA BLUMENBLATT (Retro-60’s-Clubsound) – powered by Meistersinger
19:20 Jayrôme C. Robinet (Spoken Word)
19:30 LAING (Minimal-Elektro/Pop/R’n’B) – powered by Gastspielreisen Rodenberg
19:50 Soul of Stonewall Awards Teil 2
20:20 TUBBE (Synthie-Pop) – powered by Audiolith Booking
20:50 Redebeiträge
21:00 DJ ZHALA mit Live-Act (Cosmic Pop) – powered by Melt! Booking
22:00 DJ IPEK feat. Mz Sunday Luv (Berliner Ethno-House)
23:00 DJ THOMAS SCHUMACHER (Techno House) – powered by pure fm
23:59 Veranstaltungsende

 

[Foto: Fabian Böttcher]

 

Search

Social Networks

Flickr

Sponsor*innen