▼ Berliner CSD trotz Corona am 25. Juli 2020

Der Berliner CSD wird in diesem Jahr virtuell und damit weiterhin am 25. Juli 2020 stattfinden. Das Konzept ist noch in der Entwicklung, es wird aber mit erfahrenen Kolleg_innen u.a. der Clubcommission zusammengearbeitet, um einen innovativen und kreativen Online-CSD für den 25. Juli 2020 zu entwickeln.

Enttäuscht wurde auch beim Berliner CSD e.V. aufgenommen, dass in Deutschland Großveranstaltungen vorerst bis zum 31. August untersagt bleiben.

„Aufgrund der aktuellen Situation ist dies aber absolut verständlich, der Schutz von Menschenleben geht vor. Um dennoch unseren Forderungen nach Gleichberechtigung sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in Deutschland und weltweit Ausdruck zu verleihen, arbeiten wir an einem Konzept, diese wirkmächtig digital stellen zu können.“, erklärt Dana Wetzel, Vorstandsmitglied, die Entscheidung.

Für den 25. Juli 2020 wird also eine Onlinevariante des Berliner CSD organisiert. Wie diese genau aussieht, wird den Communities und allen Interessierten baldmöglichst mitgeteilt. Diese Umsetzung wird es allen Aktivist_innen, Interessierten und Kunstschaffenden die Möglichkeit geben, sich aktiv zu beteiligen und inhaltlich einzubringen.
Darüber hinaus möchte der Vorstand des Berliner CSD e.V. im Jahr 2020 eine politische Laufdemonstration durchführen, sobald eine solche wieder durchgeführt werden darf. Da befürchtet wird, dass die Untersagung von Großveranstaltungen über den 31. August 2020 hinausgehen wird, gibt es dazu allerdings noch keinen Termin. Wichtig ist es dem Vereinsvorstand, die politischen Forderungen vielfältig und möglichst mehrfach zu platzieren.

Auch der Berliner CSD e.V. muss mit dem Ausfall von Einnahmen umgehen, weswegen z.B. die Mitarbeiter_innen in Kurzarbeitszeit versetzt wurden. Die schwierige Situation wird durch die Absage der Büroräumlichkeiten ab dem 1. November 2020 noch verstärkt, da nun auch die Suche nach neuen Räumlichkeiten sowie der Umzug wichtige Ressourcen binden