Julian Laidig

Julian Laidig

Wer verbirgt sich hinter dem CSD Berlin? Wer engagiert sich dafür, dass die ausdrucksstarke politische Großdemo stattfindet? Manche leisten schon seit Jahren eine wichtige und leidenschaftliche Arbeit für den CSD, andere sind erst seit kurzem voller Motivation und neuen Ideen dabei. Wir stellen euch das bunte Kern-Team des Berliner CSD e.V. vor – dieses Mal ist Julian Laidig dran.

Was machst du beim CSD Berlin?

Ich bin Produktionsleiter.

Warum engagierst du dich für den CSD Berlin?

Weil mir das Anliegen wichtig ist, und ich denke, dass der CSD noch mehr Potential hat, als ihm bewusst ist.

Was hat dich am meisten stolz gemacht beim CSD?

Die fröhlichen Gesichter zu sehen und zu wissen, dass ich einen Teil zur Organisation des CSD beigetragen habe.

Hast du ein LSBTTIQ*-Vorbild?

Tom Neuwirth (Conchita), jedoch weniger wegen seiner LSBTTIQ*-Angehörigkeit, sondern eher wegen seinem Ehrgeiz und seinem damit verbundenen Werdegang, den ich bereits Jahre vor Conchita verfolgte.

Wie lautet deine Botschaft an die Community?

Der CSD mag auf den ersten Blick wie eine große Party mit vielen legalen und illegalen Stimulanzien wirken, was auch so leider oftmals von den Medien gezeigt wird. Man darf jedoch nicht vergessen, dass der CSD auch vielen Kindern und Jugendlichen Mut macht zu sich selbst zu stehen. Dass der CSD von Jahr zu Jahr auch mehr heterosexuelle Besucher verzeichnet, zeigt auch, dass die Akzeptanz in der Gesellschaft gegenüber LGBTI* größer wird.

Ich würde mir wünschen, dass alle Personen, die den CSD aufgrund des Partycharakters meiden, diesen einmal besuchen kommen. Das würde nicht nur zu einer viel größeren Demonstration verhelfen, sondern auch noch mehr als bisher zeigen, dass der CSD nicht „nur“ aus einem Partyvolk besteht.

Wie lautet deine Botschaft an die Gesellschaft?

ENOUGH IS ENOUGH! OPEN YOUR MOUTH!