14. July 2022 | 21:00 Uhr | 2old2dieyoungpodcast / Mobile Kino

We were here – HIV-Filmabend und Panel

‘Es war in dieser Zeit nichts Ungewöhnliches daran, geliebte Menschen zu verlieren”. Mit diesem Statement von Ed, ehemaligem Shanti-Buddy und Überlebenden der AIDS-Krise in San Francisco, beginnt David Weissmans Dokumentation über die Jahre 1976 bis 1997 in der ”gayest city of the world”.

Weissman porträtiert vier Männer und eine Frau, deren Geschichten ein komplexes Bild der Krise zeichnen, und was heute für viele heute bestenfalls ein Stück Historie ist, wird wieder lebendig. Grausam lebendig. Bis 1997 starben allein in San Francisco 15.584 Menschen, die große Mehrheit davon schwule Männer, an der Seuche, die gerade in den Anfangsjahren die schwule Community in Panik versetzte – aber auch eine große Solidarität mobilisierte. Lesben spenden Blut für ihre schwulen Freunde, Hilfsorganisationen wie das ”Shanti-Project” kümmern sich um Erkrankte, die keine Freunde oder Angehörigen haben, Tausende Einzelpersonen engagieren sich.

All das mildert den Schrecken – aber kann ihn natürlich nicht heilen. Und so sind auch die Überlebenden in Weissmans Film allesamt traumatisiert – durch den Verlust von Freunden, Liebsten und Familienmitgliedern, die eigene Hilflosigkeit und nicht zuletzt die verachtenswerte Politik der Ignoranz von Seiten der US-Regierung.

WE WERE HERE stand auf der Shortlist für den Oscar für die beste Dokumentation und ist die vielleicht beste Doku über die Anfänge von HIV und Aids, die es gibt. 

Der CSD e.V. zeigt den Film als Koop mit „2old2dieyoung“ dem Kultur über und unter der Gürtellinie Podcast von Barbie Breakout, Tatjana Berlin und Paul Schulz. Die drei diskutieren vor dem Film mit Gästen über die Anfänge von Aids in Berlin.

Wann
14. July 2022 , 21:00 Uhr
Wo
Kiezkino Charlottenburg, Stuttgarter Platz 36, 10627 Berlin
Weitere Infos